Zwei Drittel aller Heizkostenabrechnungen sind falsch

22.10.2018 - Laut den Verbraucherzentralen ist weniger als ein Drittel aller Heizkostenabrechnungen korrekt. Die Zeche zahlen die Mieter - und zwar gleich doppelt.


Heizkosten im Visier der Verbraucherzentralen: Im Prinzip sollte der exakte Verbrauch jeder Wohnung einzeln gemessen und erfasst werden. Die hierfür beauftragten Messdienstunternehmen sind teuer. Das stört den Vermieter wenig, denn zahlen muss den Dienst der Mieter. Wie sich herausgestellt hat, bringen die teuren Messverfahren leider keine korrekten Ergebnisse. Eine mehrjährige Analyse von Heizkostenabrechnungen ergab: 37 % davon waren eindeutig falsch, 32 % erklärungsbedürftig. In aller Regel hat der Mieter zu viel bezahlt.

Individuelle und unabhängige Beratung

Setzen Sie auf unser Know-how

Vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

zurück zur Übersicht